"Große Versammlungshalle" (LR 95/245)

Beteiligte

Lotte Reimers

Datierung

1995

Geographischer Bezug

Deidesheim / Rheinland-Pfalz Ausführungsort

Material / Technik

Steinzeug, beiger Schamotte-Scherben, gebaut; Glasur: weißer Ton, Steinmehl (Granit und Gneis), zwei verschiedene Weinrebenaschen; im Elektroofen gebrannt bei 1.280 °C

Maße

28,4 cm (Länge)
20,8 cm (Höhe)

Signatur / Marke

Ritzsignatur "LR 95"; Werknummer mit Pinsel "245" auf dem Boden

Erwerb

Schenkung Lotte Reimers, Deidesheim, 2020.

Inventarnummer

2020.787

Standort

Sonderausstellung Foyer

Schlagwortkette

Studiokeramik

Sammlung

Kunsthandwerk und Design ab Historismus

„Natürlich besteht die Welt der Keramik nicht nur aus Lotte Reimers; aber ohne Lotte Reimers wäre sie nicht das, was sie ist, was Keramik ausmacht.“, erklärt Dietmar Klütsch im 1993 erschienen Ausstellungskatalog „Lotte Reimers. Keramik aus 25 Jahren“. Eindrucksvoll steht dafür u. a. die „Große Versammlungshalle“.

Das Gefäß stellt zugleich ein weiteres Beispiel architektonischer Formen im Oeuvre der Deidesheimerin dar. Die "Große Versammlungshalle" steht auf einem rechteckigen Grundriss, auf dem ein ebenfalls rechteckiger flacher Teil folgt, auf dem die Keramikerin das trapezförmige Dach aus Platten gebaut und aufgesetzt hat. Das Dach schließt mit einem unregelmäßigen Rand und drei runden Öffnungen ab, womit trotz aller architektonischer Anlehnung und Experimentierfreude der Gefäßcharakter bewahrt bleibt. Die weiße Glasur im unteren Bereich und der farbintensive pultdachartige Aufsatz mit dem Messerspitzenabdrück untermauern den gebäudeartigen Eindruck.

Die "Große Versammlungshalle" weißt eine starke Ähnlichkeit zum "Samurai-Gewand" (Inv.-Nr. 2020.787) auf.

Ähnliche Objekte

552b2f46-60c9-4bee-8e93-bc31074d10b4 Studiokeramik Plastik, Skulptur, Installation Kunsthandwerk und Design ab Historismus Lotte Reimers (*1932) 1975 2015