"Die Hörner"

Beteiligte

Gerhard Altenbourg Entwurf
Ulrich Schlegel Ausführung

Datierung

1972 Entwurf
1973 Ausführung

Geographischer Bezug

Zeitz Ausführungsort
Altenburg Entwurfsort

Material / Technik

Eisen, geschmiedet

Maße

39,8 (Höhe)
5,8 cm (Tiefe)
10,5 (Breite)
8,9 Sockel cm (Durchmesser)

Erwerb

Erworben aus Privatbesitz, 1994.

Inventarnummer

1994.48

Standort

Ausstellung Jugendstil bis Gegenwart > Erdgeschoss > 1940er bis 1970er Jahre

Sammlung

Kunsthandwerk und Design ab Historismus

Die phantastischen, poetischen Arbeiten des Malers und Grafikers Gerhard Altenbourg, eigentlich Gerhard Ströch (1926 bis 1989), sind einem breiteren, internationalen Publikum bekannt. Altenbourgs eigenwillige Werke mit ihrer fast befremdlich wirkenden Ästhetik entziehen sich jeder Einordnung. Dass er vergleichbare Arbeiten auch in Metall schuf, wissen dagegen nur wenige. Neben großen Metallreliefs im Duktus freigeschwungener Formen, die unter anderem sein Haus in Altenburg in Thüringen im Laufe der Jahre zum Gesamtkunstwerk erwachsen ließen, hat er nur wenige freiplastische Werke geschaffen. Für diese musste er sich Mithilfe von engagierten Handwerkern suchen, die sich gegenüber seinen unkonventionellen Ideen aufgeschlossen zeigten. Nach Altenbourgs Vorlage schuf der Kunstschmied Ulrich Schlegel aus Zeitz die Kleinserie „Hörner“ in einer Auflage von nur vier Exemplaren. Durch die handwerkliche Produktion sind alle Exemplare etwas unterschiedlich.

Ähnliche Objekte

cd2d6f41-5984-464a-8af9-71a119096158 Plastik, Skulptur, Installation/Plastik Kunsthandwerk und Design ab Historismus Gerhard Altenbourg (1926 - 1989);;Ulrich Schlegel 1952